26. Dezember



Die 02. Rauhnacht - symbolisch stehend für den Februar 2019.

Übergang vom 25. auf den 26. Dezember, in der Tagesqualität des 26. Dezember.

Der heutige 2. Weihnachtsfeiertag ist zugleich Namenstag des Stephan/ Stephanus.

Da Stephan ebenso der Schutzpatron unserer Pferde ist, gilt diese Rauhnacht und der Tag natürlich besonders den Pferden, aber generell allen (Haus)Tieren und unserer Natur.

 

Man sagt auch, dass sich Pferde in dieser Nacht untereinander die eigene Zukunft erzählen und es mit Vorsicht zu genießen sei, ihnen dabei zu lauschen...

 

Aber auch die Natur ist diesem Ritualstag sehr gewidmet und wir dürfen uns erlauben, sie heute sehr bewusst ausfzusuchen und in ihre Stille einzutauchen.

Dein Ritual zum heutigen 26. Dezember:


  • Wie sehr fühlst du dich zu den Tieren verbunden, die dich umgeben, egal ob eigene oder fremde?

 

  • Hast du dir selbst einen Lebensraum geschaffen, der es zulässt, dass du regelmäßig für dich in die Natur kannst?

 

  • Glaubst du daran, wenn ich dir sage, dass die dich umgebene Natur und die Tiere dir dein Leben, dein Wirken, deine Gesundheit und deinen Körper wie Geist widerspiegeln?

 

  • Was hast du derzeit für ein Krafttier und wo befindet sich dein Kraftplatz in der Natur?

"Übe dich heute bewusst in Dankbarkeit gegenüber den/ deinen Haustieren und Wildtieren in unserer Natur - ebenso der Natur & Mutter Erde."

Schenke den wunderbaren Begleitern unseres Lebens deine Liebe - den Katzen, Hunden, Pferden, Vögeln - eben auch allen Tieren dieser Welt und jenen, die dir sehr nahe liegen.

 

Reflektiere sehr gern in einem ruhigen Moment für dich, was du bereits (vielleicht auch als Kind) mit Tieren erlebtest, was dich somit auch auf wundervolle Art & Weise prägte und wo du gern zurück denkst. Nicht immer ist es einfach zwischen Mensch und Tier, weil damit auch eine große Verantwortung mit einher geht. Aber diese Liebe und Nähe ist oftmals unbezahlbar und wie oft halfen uns Tiere, wenn wir Menschen (auch zwischenmenschlich) nicht mehr weiter wussten?

Eine Gabe (Futter , besondere Leckerlies oder kleine Geschenke für Wildtiere im Wald) sind heute an diesem Stephanstag ein großes Dankeschön und eine tolle Verbindung zu unseren heiligen Tieren.

 

Aber auch die Verbindung & Dankbarkeit gegenüber unserer wilden aber auch zugleich lieben Natur wäre ein Segen.

Gehe spazieren oder setze dich auf eine Parkbank. Laufe  bzw. schleiche freudig durch den Wald und umarme Bäume. Beobachte einen Fluss oder bewundere die Sterne. Es gib sooo viele Plätze für uns, wo wir die Verbindung zur Natur spüren, ihr etwas von uns geben können und vielfach zurück bekommen.

 

Also: VERBINDE DICH.