Du allein hast die Wahl...

In der Zeit ab dem 06. März 2019 hat es wie jedes begonnen Jahr, dass sich einige von uns bemühen, etwas gesünder und mit ein paar Vorsätzen ihr Leben zu leben. Es dauert nicht lange, und die Phase ist dann schnell wieder beendet, bzw. der Alltag hat uns wieder.

Hierbei sind es dann die klassischen Dinge, wie "kein Fleisch" oder mehr Sport usw., also meist deshalb, weil der Karneval noch etwas mit seiner Üppigkeit in den Gliedern steckt (und vielleicht auch im Magen...).

Dieses Jahr sollen diese 40 Tage für jene, die es wollen, anders und prägend sein, wohl auch für das weitere, komplette Leben danach. Und ich kann aus Erfahrung und Überzeugung sprechen, wenn ich das schreibe, denn eine tägliche Inspiration in dieser wundervollen und vor allem intensiv langen Zeit von 40 aufeinanderfolgenden Tagen hinterlässt heilsame Spuren im Körper-Geist-System. Vor allem dann, wenn man sich liebevoll gegenüber selbst die Zeit dafür nehmen möchte.


"Nimm es für dich an, eine zeitlang begleitet zu werden."

40 Aufgaben für deinen Alltag.

Hier hast du abseits die Möglichkeit dich von täglichen, kleinen Aufgaben inspirieren und ein Stück weit führen zu lassen. Du kannst sie  jeden Tag probieren oder hin & wieder für dich erfahren. Wie, wodurch und in welchem Umfang entscheidest du...

Tag 01 | Umarme deine Welt.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dich selbst und das Leben zu umarmen. Sei es in Gedanken oder eben in spürbarer Echtheit - letzteres empfehle ich natürlich eher.

 

Gehe mit einem offenen Herzen & Geist hinaus in diesen Tag bzw. Abend und mach den ersten Schritt, den sich viele nicht immer trauen: UMARME MENSCHEN!

 

Denn wir brauchen & wollen Körperkontakt, unsere Seelen schreien förmlich danach.

Wenn es dir leichter fällt, dann fange mit den (Haus-)Tieren an, und steigere dich über die Kinder bis hin zum eigenen Partner.

Oder mach ein Spiel daraus und verbringe des Rest des Tages damit, dass du eine Scorerliste erstellst, wonach du so viele Menschen wie nur möglich umarmst - egal wie lange, egal wie intensiv und egal ob sie es wollen würden.

 

Denn mal ehrlich: wer will nicht - als Kind waren wir offen dafür und dieses Verlangen nach Nähe, Anlehnung, Geborgenheit und Wärme wie auch Annahme für den Moment werden wir immer in uns tragen.

 

Also, umarme deine Welt und nutze das Potential des Umfangs deiner Arme und dem deiner Herzenswärme...

Tag 02 | Einfach Danke sagen.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dich zu bedanken, bei den Menschen und deinem Umfeld, der Natur, den Dingen die dich begleiten oder auch bewahren.

 

Oft kommt ein Danke sehr schnell und aus der Routine des Alltags, manchmal eben auch bewusst. Heute fühle dich daran erinnert, es mit deiner Klarheit für den Moment auszusprechen.

Und vielleicht sogar mit einem Geschenk zu kombinieren oder auszuschmücken.

 

Schreibe eine Dankeskarte, schicke eine Danke-Nachricht über die sozialen Medien in deiner Energie oder verbinde es mit gestern und umarme dankend dein Umfeld.

 

Und danke bitte auch dir selbst für all das, was du bist und bisher geleistet hast. Denn dein wertvolles Leben und deine Kraft verdient es beachtet und beschenkt zu werden, am stärksten von und durch dich selbst.

 

Es ist so einfach, dieses "danke" zu sagen - und es wirkt Wunder auf jene(s) dem es begegnet...

 

 

 

Tag03 | Auf die Stirn küssen.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, etwas ganz besonderes und heilsames zu tun.

 

Stell dir vor, du hältst heute mit deinen Händen ganz sanft den Kopf einer für dich lieben Person und küsst sie mit geschlossenen Augen langsam und mit einer besonderen Tiefe auf ihre/ seine Stirn. Es ist magisch und geht tiefer als alle anderen Küsse, denn du berührst damit die Seele dieses wundervollen Menschen.

Du kannst damit auch einen der folgenden Sätze denken, um dir bewusst zu werden, warum du dies tust:

 

"Ich liebe dich."

 

"Ich danke dir."

 

"Ich bewundere dich."

 

"Du bist für mich etwas sehr besonderes."

 

Unsere Welt darf wieder mehr küssen lernen...

 

 

 

Tag 04 | In die Augen sehen.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, deinen Blick zu öffnen für das Wesentliche.

 

Was glaubst du, wie lange schauen sich die Menschen durchschnittlich in die Augen?

Eigentlich viel zu kurz - verglichen mit unseren Kindern auf jeden Fall, denn sie beherrschen es noch, in die augenblickliche Tiefe zu gehen.

 

Also, nimm dir heute mal die Zeit, in den wundervollen Augen der anderen zu verweilen und auch mal Wolken in die Luft bzw. in die Gesichter der anderen zu starren. Erblickt euch von Seele zu Seele oder nehmt euch einfach die Zeit, das zu tun, für was man sonst vielleicht keine Zeit aufwendet.

Dadurch wirst du dein Umfeld vielleicht neu erkennen, sehen und auch deinen Gegenüber. Und du wirst spüren, dass es noch was anderes macht: in diesen Momenten des ruhigen und tiefen Blickes hat man das Gefühl, Raum und Zeit stehen still.

Und beobachte auch mal dich und die anderen, inwiefern ein tiefer, langer Blick in die Augen generell erlaubt und eine Zeit lang ausgehalten wird...

 

"I see you."

 

 

 

Tag 05 | Vergebe & verzeih.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, etwas zu tun, was manchmal gar nicht so leicht fällt: aus der Tiefe deines Herzens heraus zu verzeihen und zu vergeben.

 

Und diese Aufgabe betrifft gar nicht mal nur dein Umfeld und vielleicht auch Menschen, bei denen du fühlst und glaubst, für dich in den Frieden zu kommen.

Es geht um die Vergebung gegenüber dir selbst und deinem bisherigen Leben, denn das wird immer wieder vergessen oder verharmlost. Doch es ist von hoher Bedeutung und oftmals wenn überhaupt gar nicht so leicht.

 

Verzeihe dir selbst was du in deinem Leben, in deiner Vergangenheit  - auch in deinen vorhergehenden Inkarnationen getan hast, egal ob es bewusst oder unbewusst war.

 

Das ist von höchster Bedeutung und sehr wirkungsvoll.

Also nutze diesen Impuls zum 5. Tag heute und gehe in die Liebe zu deiner Vergangenheit und vergebe dir voll und ganz. Nimm ab, scheinbare Schuld, Zweifel, Mangel, Schwäche, Unfriede & -liebe zu dir, deinem Körper und deinem bisherigen Denken, welches angeblich ungut oder schlecht war.

Wenn möglich, mache ein Ritual daraus, am besten für die nächsten 4 Wochen jeden Tag...

 

 

 

Tag 06 | Atme Leben ein.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, mal tief Luft zu holen.

Was ist das erste was wir taten, als wir hier zu Welt kamen?

Atmen.

Und was wird das Letzte sein, wenn wir diese Welt und diesen Körper wieder verlassen?

Atmen.

 

Ein- & Ausatmen begleitet uns ein Leben lang und in einigen Teilen dieser Erde wird das Alter nicht nach Lebensjahren, sondern nach der Anzahl unserer Atemzüge gemessen.

Also, wie oft atmest du am Tag eigentlich bewusst und wie oft lässt du es einfach automatisch geschehen?

Nimm dir heute ganz klar diesen Moment, bewusster und tiefer Atmung(en) - schließe die Augen dabei oder lasse sie geöffnet - doch geh etwas mehr in die Tiefe deiner Lungen - ziehe das Ein- & Ausatmen mehr in die Länge, so dass dein Lungenvolumen ansteigt - am besten in der Natur natürlich.

Leben einatmen bedeutet auch, bewusstes an-Nehmen - also nimm all das an, was dir gegeben wird, die Geschenke des Lebens, die Hilfe, den Austausch und die Liebe deines Körpers, der dich mit Energie und Sauerstoff versorgt - einfach so, ohne Gegenleistung...

 

 

 

Tag 07 | Sag was du denkst.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, noch mehr in deine persönliche Wahrheit zu gehen und vor allem für dich einzustehen.

Es geht fast weniger um das zu sagen was du denkst, sondern um das was du fühlst & denkst zugleich.

Und wenn du heute einmal mehr in deiner Klarheit Dinge sprichst - vielleicht an einen Menschen in deinem Leben, dem du schon immer genau "das" sagen wolltest und es vielleicht geschoben hast usw. - dann nicht auf eine anklagende Art.

Die Aufgabe soll nicht darauf abzielen, anderen deine Meinung zu sagen und dadurch unschöne Gespräche erzeugen. Sie soll nicht angreifen, bewusst verletzen oder Wut & Angst entstehen lassen.

Sag was du denkst, auf eine liebende Art und aus deinem Herzen heraus, ohne Verurteilung, Schuldzuweisung oder Schmerz.

Rede dir von der Seele, was dich betrifft, weniger was andere dazu beigetragen und auch in deinen Emotionen ausgelöst haben.

Mache dich persönlich frei von Dingen, Stimmungen, Gefühlen sowie Blockaden und spreche frei heraus, was dich beschäftigt um es vielleicht heute ein Stück weit mehr in die Reinigung/ Auflösung zu bringen.

Und habe bitte keine Angst davor, denn das schreckt uns am meisten davon ab - wie das Gegenüber dann reagieren könnte - das hast du nicht im Griff und es ist weder deine Aufgabe noch Verantwortung...

 

 

 

 

Tag 08 | Schreib dein Leben.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dein Leben zu verändern!

Hier geht es nicht darum, mit einem Tagebuch zu beginnen oder dir sonstige Notizen zu deinem Alltagsleben zu machen, nein, es geht etwas tiefer und trotzdem ist es nicht schwerer.

Vielleicht hast du schonmal von der sogenannten Akasha-Chronik gehört oder gelesen? Nun, in dieser Chronik oder sagen wir kosmischen Bibliothek stehen all unsere Leben geschrieben - und doch sind sie nicht in Stein gemeißelt. Das bedeutet, auch wenn dort wie bei einem Art Drehbuch für einen Film bereits Dinge für dein Leben dokumentiert sind, kannst du sie dennoch jederzeit für dich verändern, verbessern, also umschreiben.

Und wenn du aktuell Dinge in deinem Leben hast, die dir nicht gut tun oder besser zu deinem Lebensweg, Lebensplan, deinem Seelenweg oder zu deiner Berufung passen und sich stimmiger anfühlen, um mehr in deiner seelischen Wahrheit zu sein, dann beginne spätestens jetzt damit, es zu verändern/ umzuschreiben.

Nimm dir vielleicht nur ein Thema oder eine Sache ab heute vor - NOTIERE SIE DIR - mache sie dir täglich sichtbar als Erinnerung und richte ab jetzt dein Leben auf diese eine Sache aus - danach folgen weitere Themen Stück um Stück. Mein Tipp: pro Angelegenheit oder Sache, ca. einen Monat, um es in deinen Zellen abzuspeichern und positiv zu verändern. Das wichtigste für dich: Vertrauen, Willen & Geduld...

 

 

 

Tag 09 | Schaffe dir Raum.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, mehr Raum für dein persönliches Universum zu erschaffen.

Schaffe dir Raum bedeutet, dir heute klar zu sein, dass du Anspruch auf mehr Raum in deinem Leben haben darfst. 

Es ist dein Geburtsrecht Platz für Ausdehnung zu haben, es liegt zugleich in deiner Selbstverantwortung diesen wichtigen und bedeutsamen Raum für dich zu halten und zu wahren.

Wir alle wurden mit der Eigenschaft geboren, für unseren Platz im Leben einzustehen und zu wachsen - denn Wachstum ist ein natürlicher Prozess. Doch wir wurden teils darauf hin-konditioniert, dass wäre nicht so wichtig und man müsse teilen, sich klein machen oder, weniger ist mehr. All das stimmt auch bis zu einem gewissen Punkt.

Doch wenn es darum geht, für dich und deine Freiheit, deinen Platz im Leben, deinen heiligen, intimen Raum, also eben "your personal SPACE" einzustehen, musst du etwas dafür tun. Denn zugleich liegt es (leider) in unserer Natur: wer seinen Platz nicht verteidigt, dem wird er genommen - denn wir alle sind geschaffen für Ausdehnung. Und somit lerne ab heute vielleicht wieder, dass dir mehr Raum, Fülle, Weite einfach besser steht, als symbolisch vielleicht eine zu kleine Wohnung, kein eigenes Zimmer, zu wenig Geld, kaum Zeit oder kein Platz mehr in deinem Gehirn, weil alles andere dich belagert und sogar den inneren Raum einzunehmen vermag. Mache dich also frei und ER-SCHAFFE dir deinen Raum - Schritt für Schritt...

 

 

 

Tag 10 | Bleib mal stehen.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, inne zu halten und die Zeit zu beeinflussen.

Hin und wieder sind wir gehetzt, getrieben und künstlich beschleunigt von der aktuellen Zeit und den damit einhergehenden Möglichkeiten sowie Anforderungen.

Nichts Tun, oder bewusste Langeweile anzunehmen kann manchmal schwieriger sein als gedacht, um während dessen auch ein gutes Gewissen dabei zu haben, oder eben nicht wieder auf die Uhr zu sehen.

Die Zeit und unsere Uhren gibt es erst seit einigen Jahrzehnten, davor hatten die Menschen weitestgehend ihren fast eigenen Bio- und Lebensrhythmus mit der Natur, mit unserer Sonne und dem Mond und über die Intuition. Die Vernetzung und Anpassung des letzten Jahrhunderts hat spürbar zur Folge, dass wir nicht immer für uns auch mal "stehen bleiben" können, um zu reflektieren, um wieder bewusster zu atmen und den Fokus für unsere Handeln & Leben wieder nach dem Kompass der Seele auszurichten.

Deshalb, nimm es für dich heute an, wenn du möchtest, kurzzeitig still zu werden, stehen zu bleiben, um mit wachem Geist und geöffneten Augen dein vielleicht zu schnelles Außen mit all den Facetten, Menschen und Pseudo-Verpflichtungen an dir vorbei ziehen zu lassen - um dann mit mehr Klarheit wieder in eine gesunde Bewegung und Ausrichtung zu kommen. Bestimme ab heute wieder ein Stück weit mehr dein persönliches Tempo...

 

 

 

Tag 11 | Gib was ab.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, nicht alles zu Schultern was dir bisher aufgetragen wurde.

Abwerfen, wegschmeißen oder einfach nur rausschütteln - du kannst dir heute ins Bewusstsein rufen, dass es so enorm wichtig ist, Dinge, Themen & Altlasten aus deinem System zu verbannen.

Manchmal wirken wir wie Altmülldepots, sogar für unser Umfeld. Oder wir recyceln die Themen anderer in uns für eine Weile oder sogar über Jahrzehnte und/oder Jahrtausende.

Wenn du noch spürst, dass da Dinge an dir "kleben" die nicht zu dir und deinem wirklichen Lebensplan gehören, dann befreie dich davon. Gib es über Rituale, Meditationen, Affirmationen oder in einer deutlichen und ehrlichen Aussprache gegenüber dir und dem Außen wieder ab. Alles, was dich erdrückt, zermürbt oder dir in die Quere kommt, darf nun gehen - liebevoll aber klar und bewusst.

Sicherlich hast du dazu schon einiges getan. Mach weiter, höre nie auf damit, denn manchmal kann es sein, dass wieder etwas an dir unerwartet kleben bleibt. Durch deine Geübtheit wird es dann auch immer besser und vor allem schneller wieder aus deinem Körper-Geist-System entfernt, oder kommt erst gar nicht mehr bis zu dir hindurch. Also gib ab, was nicht zu dir gehört und werde dir zudem bewusst, dass du diese Dinge und dein Leben selbst nicht immer komplett allein bewerkstelligen musst...

 

 

 

Tag 12 | Entscheide dich.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dich zu scheiden, aber nicht scheiden zu lassen, indem du für dich schneller handelst, als dass über dich hinweg ent-schieden wird.

 

Es geht darum, dir vielleicht mit einem Thema klar zu werden, dass du dich nicht von den Entscheidungen andere abhängig machen solltest - aber auch gern mit mehreren Themen oder eben allgemein, wenn es um dein gesamtes Leben geht.

Fälle du die Entschlüsse/ Entscheidungen für dich und dein Leben noch bevor es andere für dich tun. Damit geht auch einher, ein klares, sachliches und liebevolles NEIN oder JA zu sagen und dies dann auch zu kommunizieren.

 

Trenne auch dahingehend, was nicht mehr zu dir gehören muss, durchtrenne, durchschneide es - scheide dich davon. Denn: Jede Trennung sollte heilsam sein.

 

 

 

Tag 13 | Vergiss die Zeit.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, die es gestern hätte sein können. Denn es geht um deine persönliche Zeitempfindung und um ein Ablegen der zeitlichen Muster & Prägungen.

Zeit und Raum spielen fast keine Rolle mehr, wenn du dich dem Leben voll und ganz hingeben kannst. Denn dann befindest du dich in deiner Zeitlinie und bewegst dich in dem Tempo, wie es für dich und den Moment am besten passt.

Kennst du das Gefühl, wenn du einer Sache nachgehst oder einen Menschen triffst, wo die Zeit nur so verfliegt und man gar nicht mehr weiß, wie spät es eigentlich ist? Und auf der anderen Seite niemals endende Situationen, welche meist mit Themen und Umfeldern einher gehen, die nicht zu einem passen, wie im Stau stehen, eine unangenehme Erledigung oder ein Gespräch mit einem Menschen, bei dem du das Gefühl hast, ihr schwingt nicht miteinander?

Also - wenn du magst - denke daran, wenn du wieder mal die Zeit vergisst, dass es ok ist und wohl eher deinem Leben entsprechen könnte. Denn dadurch entwickelst du ein neues Zeitgefühl und bist dann irgendwann im Umkehrschluss präsenter denn je, und aber auch pünktlicher. Als Test: Nimm dir vor, morgen trotz aller wichtigen Termine, morgens nicht den Wecker zu stellen, dir aber den Abend zuvor Gedanken zu machen, wann genau du aufstehen möchtest. Vertrau deinem Zeit-Gefühl und deinem Körper...

 

 

 

Tag 14 | Spende für die Welt.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, unserer Welt noch mehr Gutes zu tun, indem du dich mit dem Thema Spende befasst könntest.

Wenden wir uns mal ab vom Spendensystem unserer heutigen Zeit und gehen auf die Tiefe und den eigentlichen Sinn des Spendens in seiner Ur-Form ein.

Spende bedeutet nichts anderes, als Hilfe, Unterstützung, oder ein Fördern für Menschen, Bereiche oder Institutionen, die es in/ mit eigener Kraft vielleicht nicht schaffen. Eine Spende ist ein freiwilliger Akt und zugleich ein Akt der Nächstenliebe und Würde gegenüber dem Leben hier auf unserer Welt.

Es spielt dabei keine Rolle, ob wir Geld, Gegenstände oder auch Zeit spenden. Die Art & Weise ist egal, jedoch nicht die Intention und dazu von Herzen geleitete Wollen.

Bitte meide es evtl. Geldspenden ausschließlich wegen einer besseren Steuerstatistik zu tun, oder weil du es aus dem Helfersyndrom oder gar Mitleid tun würdest. Oder vielleicht wegen eines besseren Egos.

Spende deinen An-Teil zum Leben aus deiner Fülle heraus in bedingungsloser Nächstenliebe, heraus aus dem Mitgefühl und zur Förderung des Wachstums, der Gesundung und Erhaltung des Lebens - für Mensch, Tier, Natur und Mutter Erde.

Mein Tipp: Egal ob Geld oder Zeit, Energie oder dein Körpereinsatz - gib das was dir danach noch immer gut tut, ohne an deine Reserven zu gehen. Gib aus dem reinen Gefühl heraus, es zu wollen. Und du wirst sehen sowie spüren, das Leben und die Engel geben es dir 10-fach wieder zurück...

 

 

 

Tag 15 | Liebe dich selbst.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dich selbst mal ordentlich in den Arm zu nehmen.

Diese heutige Tagesqualität steht - wenn du magst - für Klarheit zu dir und deinem aktuellen Leben. Sich selbst zu lieben bedeutet auch, mit sich zu diskutieren, sich selbst in sich mal uneinig sein und auch mal nicht wirklich schön zu finden. Also übersetzt, sich auch diesen Facetten anzunehmen und zu akzeptieren, dass nicht immer alles an einem nur reine Liebe sein kann, solange es nicht liebevoll aufgelöst und angeschaut worden ist. Nimm es für dich an, deinem Selbst tagtäglich so zu begegnen, wie du anderen begegnen möchtest. Gehe von mal zu mal und mit jeder Wiederholung deiner Erfahrungen und Themen mehr in die Beobachtung und wie es beim nächsten Mal dann einfach reiner und von Herzen gelebt werden kann. Erkenne in Liebe, dass Täler da sind, um dir den Schwung für den nächsten Berg geben zu können - somit liebe deine Täler, deine Schattenbereiche, deine vielleicht noch nicht so scheinbar perfekten Seiten.

Das Leben zu lieben und somit seine eigene Entwicklung ist die Grundlage für Harmonie und Begegnungen auf Herzensebenen, so erschaffen wir aus unserem Inneren heraus die Welt, welche wir uns für alles wünschen - ohne Druck, ohne Enge, Ängste und vor allem Selbstzweifeln.

Liebe dich selbst und automatisch wirst du geliebt. Und wenn nicht, hast du noch immer dich...

 

 

 

Tag 16 | Lebe, Liebe, Lache.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, noch mehr zu LEBEN wer du wirklich und wahrhaftig bist.

Noch mehr zu LIEBEN was aus tiefstem Herzen zu dir spricht.

Und noch mehr zu LACHEN um die Ketten des Alltagsgraus zu sprengen.

Diese Aufgabe widmet sich der grundsätzlichen Lebenseinstellung bzw. einer Grundhaltung, um ein deutlich entspannteres und glücklicheres Leben führen zu können. Lebst du deine Wahrheit und vor allem auch in der Kommunikation dafür im Außen, so dass die Welt weiß, wo deine Werte, Grenzen und deine Persönlichkeitsmerkmale sind, dann bist du automatisch in der Liebe, zugleich noch mehr in deiner Selbstliebe, Selbstannahme und bei dir. Dadurch erzeugst du Stabilität, Vertrauen und Selbstsicherheit, die dich entspannen lässt, frei sein lässt und du somit mindestens ein lächeln, bis hin zu einem Lachen deinen Alltag dadurch begleiten lassen kannst. Dein Lachen  - auch innerlich - bedeutet Loslösung von Starre, Enge und dem Glauben daran, alles muss schwer und hart sein. Dein Leben in Liebe ist niemals verhärtet, denn Liebe möchte sanft, weich, erfüllt, lichtvoll und lebendig gelebt werden.

Also, nimm es dir zu Herzen, dein Leben zu leben, deine Liebe zu erleben und an die Welt weiter zu geben und dass selbe durch dein unvergleichlich ansteckendes Lachen.

 

 

 

Tag 17 | Lebe dein Kind.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dein inneres Kind in dir etwas zu erforschen.

Weißt du, im Grunde sind viele von uns noch immer das kleine Kind von damals, nur in einem Erwachsenenkostüm oder vielleicht auch in einem Erwachsenenkörper bzw. -korsett, zusammengeschnürt aus den Stricken der Emotionen die daran festhalten.

Es ist so wichtig für unser Leben - wenn es entspannt und friedvoll sein möge, dass wir uns mit der Vergangenheit, oder vielmehr mit den unangenehmen Themen aus unserer Kindheit aussöhnen und sie liebevoll verabschieden.

 

Egal, welche Ursache gewisse unschöne Erfahrungen gemacht wurden, welche noch an und in uns kleben oder immer mal wieder zum Vorschein kommen, all das in Vergebung, Versöhnung & Verzeihung zu sich selbst anzusehen und aufzulösen kann Wunder bewirken und dein/ unser Leben bedeutend spürbar verbessern. Gehe über ein Ritual, über Gedanken, Meditation oder durch Gespräche in die Auflösung evtl. noch festsitzender Kindheitstraumatas und verabschiede sie in Würde und Demut - gegenüber dir, der Situationen und Beteiligten.

Denn, die Vergangenheit ist niemals schlecht sondern lediglich eine Erfahrung. Die Vergangenheit und das Alte ist immer der Nährboden für Neues und somit niemals belastend - beobachte die in der Natur und du wirst spüren, was damit gemeint ist...

 

 

 

Tag 18 | Fühle das Wasser.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dich mit dem Element Wasser noch mehr zu verbinden.

Unser Körper allein besteht über 90% aus Flüssigkeit, davon ist das meiste heilsames und fließendes Wasser. Wasser hat eine unglaublich hohe Leitfähigkeit und so ist es klar, dass wir und unser Körpersystem wie eine riesige Antenne funktionieren, welche aufnimmt und wieder abgibt - ja auch natürlich speichert.

Wisse, wir alle sind Wasser und ein Meer an Schwingungen. Wir sind dafür geboren zu fließen und fließen zu lassen. jede Blockade staut unseren Lebensfluß in uns und wir verstopfen - auch mental natürlich.

Achte darauf, dass deine Systeme, Organe, Gedanken und Bewegungen im Fluß sind, blockadefrei, ohne Ecken und Kanten. Das selbe gilt vor allem für unseren Atem. Lass fließen und sorge bitte unbedingt jeden Tag dafür, dass dein Innen, dein Lebenswasser nicht trübe wird sondern klar und rein ist.

Denn je dunkler das Wasser, desto verdreckter die Tiefen. Es tut gut bis auf den Grund des Meeres sehen zu können, um diese Klarheit und bunte Vielfalt der Tiefen in sich aufnehmen zu können, ohne Dreck, Schatten und Unklarheiten.

Also somit, verbinde dich auch äußerlich mit Wasser durch regelmäßiges, morgendliches Duschen z.B., viel Wasser zum Trinken, Ort deiner Begegnung an Flüssen, Seen oder am Meer. Tanke auf und verbinde dich mit der fließenden Klarheit des Lebens...

 

 

Tag 19 | Steh auf. Mach!

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, aus dem kleineren oder größeren Jammertal heraus zu steigen, aber nur wenn du möchtest.

Denn, nichts ist leichter, als zu klagen, sich zu beschweren und es der ganzen Welt mitzuteilen. Nichts ist einfacher, als alles beim Alten sein zu lassen und sich der Stagnation und dem Opferdasein hinzugeben. Und noch leichter tun sich viele, anderes oder eben andere dafür verantwortlich zu machen: den Chef, die Zeit, das Alter, den Partner, die Kinder, das mangelnde Geld, der Körper oder die Ungerechtigkeit. Doch es bringt nichts, sich diese Lebenslüge Tag ein Tag aus selbst aufzutischen und einen großen Bogen um die Selbstverantwortung und Selbst-er-Mächtigung zu machen. Unser Leben ist kein Märchen, bei dem irgendwann der erhoffte Retter mit seinem weißen Roß angeritten kommt und dich aus den Klauen des Mentaldrachens befreit. Es wird hier keine Wunder ohne Eigeninitiative geben, die es vom Himmel regnet, wenn man sich über schlechtes Wetter und den Regen selbst beklagt. Salopp gesprochen - hab den Arsch in der Hose, den Berg aus deiner Schaffens- & Schöpferkraft heraus zu besteigen um aus dem Tal empor zu gehen. Hab den Mut es JETZT zu tun, denn jetzt hast du die besten Vorraussetzungen, auch wenn du es vielleicht nicht glauben kannst. Und gestehe dir trotzdem ein, dass du es nicht allein tun musst - Hilfe ist immer da, wenn du klar und ehrlich ohne Anklagen deinem Umfeld berichtest, wie es dir geht und was du für ein besseres Leben benötigst. Steh auf. Mach. - Jeder von uns muss es immer als erstes tun!

 

 

 

Tag 20 | Dein neues Ritual.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, deinen Tag mit nur einer Kleinigkeit zu verbessern.

Durch was kannst du dir vielleicht noch fehlende Disziplin und eine Art von Übergangsroutine erschaffen, um an deine Ziele zu kommen?

Ganz einfach: Üben & Lernen und es dir jeden Tag vor Augen führen.

Gehe relativ simpel vor, indem du dir jetzt mal ein Thema für dich aussuchst, welches du umsetzen möchtest, z.B. Sport, eine Sprache lernen, zu bestimmten Zeiten essen oder vielleicht einfach pro Tag eine Ruhephase für dich regelmäßig einplanen.

Dann mache dir eine Art Tabelle oder Liste mit dem Thema/ den Themen darauf und so, dass du auf dieser Tabelle jeden Tag für mindestens einen Monat ankreuzen kannst, ob es dir pro Tag gelungen ist, dieses Thema umzusetzen bzw. zu leben. Und auch wenn du es nicht jeden Tag in dieser Zeit schaffen solltest, so bist du mit dieser Art Ritual dauerhaft in Gedanken damit in Verbindung und kannst es im Laufe der Zeit für dich verändern und in dein Leben integrieren. Dadurch bist du präsenter, bewusster und immer motivierter die Dinge für dich umzusetzen. Probiere es aus und erschaffe somit ein sehr alltagstaugliches Ritual für dich. Und je mehr dieser Listen du machst und sie in deinem Lebensraum sichtbar verteilst, desto kontinuierlicher und selbstbestimmter wird dein Leben werden. Fange heute damit an  - investiere nur ein paar Minuten für solch eine Tabelle und es wird sich für dich sehr lohnen.

 

 

 

Tag 21 | Traue dich & dir.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, den Mut für Außergewöhnliches aufzubringen und durch deine eigene Dunkelheit zu gehen.

Als Kind hatten wir die ein oder andere Mutprobe; entweder selbst auferlegt oder animiert durch unser Umfeld. Die Überwindung von Ängsten, dem Vertrauen zur Ur-Kraft in uns und den Mut sowie unseren Stolz haben wir immer mal wieder heraus gefordert. Es hat stellenweise gut getan, unsere Grenzen auszutesten und das Gefühl nach solch einer Mutprobe blieb oftmals unvergessen.

Doch wie sieht es so in unserem Alltag aus? Wann hast du dich zuletzt getraut, etwas "unmögliches" zu tun? Wann hast du dein Selbstvertrauen das letzte Mal gestärkt und es aus freiem Willen wachsen lassen?

Unser Alltag kann manchmal unmöglich und unlösbare Momente hervorbringen - ein Weg ohne Ausweg denkt man oft und wir werden sehr oft gefordert, uns selbst noch zu trauen um eine gesunde Lösung zu finden. Doch diese Situationen sind oft in einer mentalen und systematischen Enge und deshalb kann es gut tun, sich wieder etwas vorzunehmen, was dich stärkt, jedoch auf eine verspielte Art und Weise. Beispiele dafür gibt es viele: Klettern, Fallschirmspringen, freihändig Fahrrad fahren, laut zu singen oder vom 10 Meter-Brett ins Wasser zu springen. Was auch immer vielleicht auf deiner Mut-Liste noch stehen mag, tue es - traue dich! Denn es bestärkt dich in deinem Wirken und legt sich wunderbar auf deine anderen Lebensthemen, so dass du eine gesunde Portion Mut & Vertrauen entwickeln bzw. kultivieren kannst damit.

 

 

 

Tag 22 | Achte auf die Zeichen.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, den Zeichen des Universums und der Engel zu lauschen und auf sie zu achten.

Es gibt ja bekanntlich keine Zufälle, sondern vielmehr Ein-Fälle - also wenn dir zufällig was einfällt und du somit im göttlichen Timing stehst.

 

Heute ist der 22. Tag und demnach auch hier schon eine besondere Bedeutung hinsichtlich der Zahlen. Zwillingszahlen z.B. - so sagt man - sind, wenn sie sehr oft in dein Leben kommen, ein Hinweis darauf, dass du von lichtvoller Energie in diesem Moment begleitet oder auch geführt bzw. bestätigt wirst. Viele glauben daran, dass dann die (Schutz-)Engel sehr nahe sind und dir mit diesen Zeichen einen Hinweis geben, dass dein Leben nach dem göttlichen Lebensplan verläuft. So, um dich auch zu bestärken, deinen Weg weiter zu gehen, wie auch immer er aussehen mag.

Oftmals stehen dann diese Momente mit einem besonderen Ereignis im Zusammenhang, wie z.B., dass sich plötzlich aus heiterem Himmel die Sonne zeigt, du einen besonderen Menschen triffst oder eben eine Eingebung hast.

Achte heute und die nächste Zeit mal darauf, solltest du es bisher noch nicht getan haben. Folge vor allem den Zahlen, sei es, dass sie sich auf der Uhr, auf dem Kassenbon oder in Texten zeigen wollen und beobachte aufmerksam, was in deinem Umfeld so passiert - es könnte dich positiv erstaunen...

 

 

 

 

Tag 23 | Nenne es beim Namen.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, all das was dich umgibt mit einem individuellen Namen zu versehen, um es zu beseelen.

Eine ganz einfache und vielleicht auch lustige Aufgabe, vielleicht auch schon etwas, dass du bereits lebst bzw. praktizierst.

Gib Gegenständen um dich herum eigene Namen, also Persönlichkeiten und sprich mit ihnen. Schenke ihn en deine vollste Aufmerksamkeit, so dass sie dich auch besser annehmen können und dir noch besser dienen. Denn da ist wirklich etwas dran. Alles hier auf Erden schwingt mit einer besonderen Energie und lenkst du deinen Fokus mehr auf diese in Bewusstheit, so merkt sich die Energie dies, bzw. dieser Gegenstand. Dadurch wirst du spürbar noch mehr Ausgeglichenheit, Hilfe und Erfolg verspüren, denn die Dinge um dich herum begleiten dich mehr in der Tiefe.

Also, schenke heute - wenn du magst - deinem Computer & Smartphone einen Namen, ebenso deinem Auto, deinem Arbeitswerkzeug, den Gegenständen in deiner Wohnung oder gib sogar deiner Toilette nen Namen. Das mag sich lustig und komisch anhören, doch es wirkt teils Wunder, denn die Sachen werden durch deine Aufmerksamkeit aufgeladen und alles schwingt deutlich höher. Und sprich auch gern mit ihnen. Wir persönlich haben unser Auto z.B. Tiger getauft und mein Sohn begrüßt ihn den Tag mit einem "Guten Morgen, lieber Tiger." Man hat das Gefühl, der Tiger lächelt freundlich zurück und ist Teil unserer Familie. Probier es aus, Stück um Stück...

 

 

 

Tag 24 | Erhöre deine Organe.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dich deinen Organen zu widmen, vor allem deiner Verdauung.

Denn es ist von hoher Bedeutung, den Zusammenhang zwischen verdauter Kost und dem Verdauen des Leben und seinen Themen bzw. Gedanken herzustellen.

Schon Hildegard von Bingen war bereits damals der Auffassung, dass der Magen unser Weltraum ist oder auch wie solch einer funktioniert. Denn auch er entspricht den Prinzipien von "Sich-aneignen", Verarbeiten & Ausstoßen". Dass heisst, unser "kosmischer Magen" und zugleich unser zweites Gehirn ist wichtiger, als wir vielleicht manchmal glauben.

Zugleich kannst du anhand der Falten- und/oder Irisdiagnostik im Außen dein Innen prüfen (lassen) und bekommst dadurch mehr Ein-Blick. Und folge gern weiterhin mehr und mehr deiner Intuition was dir und deinen Organen - vor allem den Verdauungsorganen - gut tut. Ebenso durch eine entspannte, tiefe und geduldige Unterbauchatmung kannst du für mehr Wohlbefinden und Ausgeglichenheit sorgen; oftmals hört man dies auch, da dein Bauch im entspannten Zustand die lustigsten Töne von sich gibt. Mach dir gern auch Gedanken dazu, wie sehr oder gut du Lebensthemen verarbeitest, verdaust und an welchen Dingen du noch zu kauen hast. Schlägt dir noch was auf den Magen? Dann gehe dieses Thema liebevoll an und zögere nicht. Es ist auch von hoher Bedeutung, Dinge, Themen und "verdautes" zum richtigen Zeitpunkt liebevoll und gesund "loszulassen".

 

 

 

Tag 25 | Feiere deinen Abend.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, das zu tun wofür der sogenannte Feierabend wirklich steht.

Unabhängig von unseren Wochenenden oder an Tagen des Urlaubs und der Freizeit, aber ganz ehrlich, wer feiert dauerhaft seinen Abend bzw. die vorangegangene Aktivität des eigenen Tages?

Feiern bedeutet auch im positiven reflektieren und sich nochmals an das beste vom Tag erinnern und den Tag mit der Leichtigkeit des Abends ausklingen lassen. Nicht unbedingt fette Partys feiern (hin und wieder auf jeden Fall), sondern entspannt den wohl-verdienten Abend zu genießen, ihn vielleicht auch mit der untergehenden Sonne zu zelebrieren, vor allem ab dem Beginn der Sommerzeit, wenn die Tage so wunderbar lange sind. Schließe also mit dieser Aufgabe in Zukunft - wenn du auch hier wieder magst - deine Tage am Abend entspannt ab, ohne großen Stress, ohne Zweifel und krampfhaften Gedanken. Segne die letzten 24 Stunden somit jeden Abend auf's neue und schließe in Würde und Dankbarkeit ab. Denn jeder Tag ist wie ein neues, weiteres Leben hier auf diesem Planeten und es passt hierzu ein tägliches: "Ende gut, alles gut!"

Und jeder Morgen ist eine neue Chance für weitere, positive Veränderungen sowie Gedanken und Begegnungen. Dadurch fällt es dir vielleicht leichter wahrhaftig zu feiern und nicht mit Grübeleien oder Ablenkungen ins Bett zu gehen. Sei bewusst beim Abschluss deines Tages und genieße ihn...

 

 

 

ag 26 | Prüfe deine Zähne.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dir selbst auf den Zahn zu fühlen.

Kennst du das, wenn du davon träumst, dass dir sämtliche Zähne ausfallen und dann schon fast panisch davon aufwachst? Nun, oftmals geht es dann darum, Angst davor zu haben, seine Existenz, seine Kraft oder Stabilität zu verlieren. Denn immerhin symbolisieren unsere Zähne das stärkste an unserem Körper was er zu bieten hat.

Ich möchte dir heute für diese Aufgabe einfach ein paar Ideen mitgeben, die du für dich selbst beobachten, erforschen und recherchieren kannst. Geht es deinen Zähnen nicht so gut oder einzelnen, dann könnte es auch vielleicht folgendes bedeuten:

VERWURZELUNG. Wo sind deine Wurzeln, bist du geerdet und hast du schon dein Lebensfundament gefunden, in dem du aufblühst, dich wohlfühlen und gesund verankert bist, um Kraft zu schöpfen?

KLARHEIT. Befindet sich dein Leben evtl. noch in Schieflage und du bist permanent dabei vieles immer wieder auszubalancieren, gerade zu rücken, so dass alles und jeder (Zahn) seinen Platz, seine Ordnung, seine Aufgabe und seinen Raum hat?

GESUNDE ORGANE. Achtest du auf die Welt und die Signale deiner Organe, die ja auch mit deinem Mentalkörper in Verbindung stehen? Wusstest du, dass jeder Zahn einem Organ zugeordnet ist und insofern die Antenne nach außen um dir dein Innen zu reflektieren? Mittlerweile arbeiten immer mehr Zahnärzte ganzheitlich zu diesem Thema, dieser Verbindung. Also, prüfe liebevoll deine Zähne wenn du magst und setze dich für sie und ihre Kraft ein, damit sie noch schöner aussehen...

 

 

 

Tag 27 | Deine eigene Stunde.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, dir Zeit für dich zu nehmen und damit nicht zu geizen.

Wenn hier steht: deine eigene Stunde - wie könnte das dann verstanden werden?

Nun, in erster Linie geht es darum, sich einzugestehen und zu erlauben, dass es jeden Tag sehr wichtig ist, sich Zeit für sich, seine Bedürfnisse und seinen eigenen (mentalen) Raum zu geben. Z.B. nur eine Stunde für dich bedeutet weniger, dass wir uns in dieser Zeit wieder mit Dingen beschäftigen, die uns zwar gut tun, aber doch aufgrund von gewohntem, ablenken würden vom wesentlichen, wie z.B. Joggen, Fitness, Massage, ein Buch lesen oder nen Podcast hören. Das kann natürlich schon auch sein, doch mit dieser einen Stunde, mit dieser Auszeit ohne all die Ablenkungen geht es um einen täglichen Re-start für dein System, vor allem für deinen Kopf. Ein Beispiel dazu wäre, in dieser Stunde ohne Mensch, Hund, Handy und/ oder Musik im Wald in aller Ruhe spazieren zu gehen - ganz bewusst. Es geht um eine tagtägliche Bewusstheit in der Stille, während das Außen sich weiterdreht, während alle anderen noch "funktionieren".

Denn so kannst du dich wieder aufladen, dich sammeln und deine Gedanken vor allem sortieren, ohne Ablenkung, Beeinflussung oder Hektik. Zugleich lernst du von mal zu mal mehr, überhaupt mit dir allein in dieser Stunde klar zu kommen - denn auch das will gelernt sein. Nimm es also gern als Übung für dich und wenn du magst, erweitere es in der Zukunft auf nur mehr als eine Stunde pro Tag.

 

 

 

Tag 28 | Mach was draus.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, volle Power aus dem heraus zu holen, was aktuell da ist. Manchmal glauben wir, es müsse noch besser werden oder wir sind noch nicht soweit. Oder aber, dieses und jenes fehlt noch, um dann endlich loslegen zu können, so dass dann alles perfekt wäre und nur so alles funktioniert was wir uns vorstellen. Doch eigentlich ist schon alles da, alles zum richtigen Zeitpunkt, nämlich jetzt. Und eigentlich deshalb, weil wir es nicht immer sofort sehen oder wahrhaben wollen. Wir warten dann auf den perfekten Moment oder die beste Verfassung, doch oftmals ist das vielleicht einfach nur ein Aufgeschiebe und eine kleine Ausrede nach der anderen. Natürlich gibt es da Dinge, die in ihrer Zeit reifen dürfen und dann geschehen werden. Doch was ich damit meine ist, dass wir uns den alltäglichen Aufgaben widmen dürfen, sofort loszulegen - vor allem mit vielleicht auch unseren unangenehmen Themen. Etwas aus deinem Leben zu machen, bedeutet, JEDE CHANCE zu nutzen, auch wenn man glaubt, es würde jetzt eh noch keinen Sinn machen. Nur wenn du erkennst, dass du immer & jederzeit beginnen und/ oder weitermachen kannst und volle 100% aus dem herausholst, was dir aktuell zur Verfügung steht, nur dann kommst du an deine Wünsche, Ziele und Visionen zu einem genialen Leben. Also bitte, warte nicht zu lange bzw. nie. Ok, kleine Pausen und ruhige Momente sind absolut in Ordnung und notwendig, doch bleibe aktiv und mach weiter, denn wir wurden dafür geboren in Bewegung zu bleiben und zu wachsen. Carpe diem - auch heute...

  

 

 

Tag 29 | 3x 21 Kniebeugen.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen, deinen Körper - vor allem deine Körpermitte zu mobilisieren.

Es geht ganz simpel um die Ausübung von ganz einfachen Kniebeugen. Der Vorteil: du kannst sie überall und jederzeit praktizieren und sie haben einen unglaublich unterschätzten Wert. Denn durch diese Körperbewegung - nach Möglichkeit täglich - aktivierst und mobilisierst du den Körper in seiner Mitte, also quasi die Verbindungsstelle zwischen Ober- & Unterkörper. Die Bewegung und die Wiederholungen eignen sich besonders gut für das Aktivieren deiner Vitalkraft und ist ein perfekter Ausgleich zum langen und ungesunden Sitzen.

Deine Gefäße im Bereich des Beckens werden stimuliert, die Versorgung nach unten zu deinen Beinen bis hin zu den Zehen und der Fußflächen wird damit sehr gut unterstützt. Zugleich deine Atmung und weitere Muskeln, wie z.B. Oberschenkel-, Gesäß-, untere & obere Rücken-, Bauch- und eben die Beckenmuskulatur.

Dein Körper- Geist-System wird dadurch wieder wacher und Kniebeugen sind auch ein sehr guter Start in den Tag.

Mein weiterer Tipp dazu: wenn du nicht die Wiederholungen zählen möchtest, dann nimm dir für dich wichtige Affirmationen und wiederhole diese laut während dessen. So kann es noch besser in deinem Zellgedächtnis abgespeichert werden.

Und die 3x 21 Kniebeugen sind zwar nur eine Empfehlung, doch schon auch die Mindestanzahl für eine tägliche und gute Wirksamkeit.

 

 

 

Tag 30 | Du und die Sonne.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Tag 31 | Lass sie alle reden.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Tag 33 | Du bist ein Meister.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Tag 34 | Blicke in dein Dunkel.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Tag 35 | Verehre das Grüne.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Tag 36 | Liebe deine Haut.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Tag 37 | Laufe Rückwärts.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Tag 38 | Suche deinen Gott.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Tag 39 | Steck dich an.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Tag 40 | Juble im Ziel.

Heute kannst du dich der Aufgabe widmen,

 

 

 

Trage dich hier für den NEWSLETTER ein und erhalte deine kostenlose, kraftvolle MEDITATION zur Selbstliebe:


www.soul-reminder.com | Tom Kraus

Soul-Reminder 2019