Vater & Sohn - eine spirituelle Verbindung.



Als Vater ist es meine Pflicht, dich zu begleiten, dich zu führen, mein Sohn.

Du bist ein großer, wertvoller Teil meiner Selbst und du bist das größte und schönste Geschenk, welches mir das Leben gegeben hat.

 

Zu lange schon waren wir als Väter, Urgoßväter, Ururgroßväter abwesend durch, Arbeit, Tod, Gesellschaftsbild und/ oder der Bezuglosigkeit zur eigentlichen Aufgabe als Vater und Schutzpatron für den Kern einer Familie.

Oftmals wussten wir es nicht besser und vergruben uns über Generationen hinweg in die Tiefen der Abnabelung zur Familie, zum wesentlichen wofür wir geschaffen sind und worin unsere Aufgaben liegen.

Wir verloren, ein gesundes Vorbild für unsere Kinder – vor allem heiligen Söhne – zu sein. Wir lösten uns von Zärtlichkeit & Liebe gegenüber Frau, Kindern und vor allem uns selbst gegenüber. Es wurde von uns verlangt, stark zu sein im außen, obwohl wir rein kräftemäßig und durch den Verlust von Wärme, Liebe, sanfter Stärke und Ausgeglichenheit so gar nicht imstande waren bzw. sind, dieses künstliche Versorger- & Beschützergerüst zu halten. Wir Männer sind offen gestanden zu schwach, zu sensibel und im Schrei nach Liebe sowie Annahme in der heutigen Zeit, dass wir immer wieder zerbrechen, auseinanderfallen und uns meist allein am Boden wieder aufsammeln um weiter so zu tun, als hätten wir alles im Griff.

 

Viele von uns sind in einer Generation und Zeit aufgewachsen – als Söhne & verletzte Kinder – in der wir zu einem Großteil den ganzen Tag über mit Frauen zu tun hatten: Mutter, Oma, Kindergärtnerinnen, Tanten, Lehrerinnen, Schwestern und danach Partnerinnen (die oft auch wieder die Rollen der Frauen davor unbewusst einnehmen müssen). Wo waren unsere Papas? Wo sind wir heutzutage als Mann & Vater? Wo ist unser Podest des sanften Kriegers, des weisen Alten, dem schützenden Vater, des allliebenden Mannes?

 

Wo sind die Werte und Eigenschaften, die selbst mein Vorbild Jesus bereits verkörperte, auf eine so liebevolle, kraftvolle und weltumspannend liebende Art?

Nämlich in einer Person – ohne es bewusst zu erzeugen – ein ausgeglichener, friedvoller, leidenschaftlicher, glücklicher, wertschätzender, mitfühlender, aufschauender, zärtlicher, autoritärer, starker und in Klarheit bewusster MANN zu sein und dies zu leben, wie auch an alle Söhne der Welt weiterzugeben.

Jesus war und ist in meinen Augen ein Vater, ein Rebell, Mann, Großvater, Liebhaber, in Gemeinschaft lebend & liebender, Gelehrter, Beschützer, sanftmütiger Fels in der Brandung und Vorbild für seine Zeit wie auch die Generationen danach.

Und es gibt noch so viele mehr, die diese Eigenschaften in der Geschichte unserer Menschheit verinnerlichten und ein leuchtendes Beispiel sind bzw. waren.

 

Doch zurück zur (spirituellen) Verbindung zwischen Vater & Sohn.

Es ist von unschätzbar kostbaren Wert, dass wir Männer, wir Väter unserer Söhne präsent sind – auf allen Ebenen. Auch wenn wir selbst vielleicht nicht immer selbst als Kind und heranwachsende Jugendlicher unseren Vater voll und ganz bei uns hatten, so sind wir umso mehr dazu angehalten, dies jetzt in unserer Position zu tun. Es braucht uns so sehr – die Welt braucht unseren Spirit als die tragende Schulter, als den Fels in der Brandung für unsere Kinder und unsere Familien. Wir müssen uns erheben aus dem Schlamassel der Zeit und unsere Wunden heilen lassen. Wir dürfen schon jetzt dafür sorgen, dass unsere Söhne (und Töchter) bereits mit einem leichteren Leben für sich und die Zukunft beginnen können und sie nicht noch unsere Themen & Probleme, wie auch der aus unseren Ahnenlinien mittragen müssen. Wir haben die Möglichkeit, dies jetzt zu stoppen und uns auch selbst davon zu befreien, was wir bereits mittragen müssen, für unsere eigenen Väter, Opas und älter.

 

Lieber Mann, lieber liebende Vater deines Kindes, bitte verzeihe deinem eigenen Vater und den Generationen davor, was sie – weil sie nicht anders konnten und ihr bestes in diesen schweren Zeiten gegeben haben – sich selbst und den Familien wie auch eben Söhnen angetan haben. In vielen dunklen Zeiten der Angst und Depression, welche seit Jahrtausenden in uns Männern schwelgt, darf nun endlich der Wandel zu Liebe und Annahme folgen – vielmehr er muss! Bitte, lieber Mann, verbinde dich – gerade jetzt in dieser Zeit – mit deinen Ahnen, mit all deinen Ur-Vätern und bilde ein Band der männlichen Liebe zueinander. Bedenke, dass du als Sohn und wir alle aus einer tiefen (vielleicht auch manchmal unbewussten) starken Liebesenergie und körperlicher Zuneigung entstanden sind. Unsere Väter haben uns in dieses Leben auf dieser Erde hier eingeladen – ohne sie und ohne unsere von Herzen liebende Mutter wären wir jetzt nicht hier – bitte, lieber Mann, vergiss das nie. Und egal, was unsere Papas durchleben mussten und wie hart sie innere Kämpfe – von denen die wenigsten wissen – mit sich im Stillen ausgefochten haben – ALL unsere VÄTER lieben uns von Herzen und auch ihr innerstes, verletztes Kind sehnt sich nach Anerkennung und Annahme im außen, auch durch uns, durch uns als die Söhne.

Unsere Generation und die danach ist eine der stärksten, die dazu aufgerufen ist und zugleich die Macht besitzt, alte Muster und große Differenzen zueinander aufzulösen, zu transformieren.

Ich weiß, es ist manchmal schwer, den eigenen Vater zu lieben, ihn bewusst physisch zu umarmen, ihm zu sagen, dass man stolz ist, SEIN Sohn zu sein und ihm ganz klar diese Worte in seinem Leben mitzugeben: „Papa, ich liebe dich und ich danke dir, dass du mir mit deiner Liebe mir mein Leben geschenkt hast.“

Doch es erlöst uns allesamt, wenn wir diese Schritte wagen und uns wieder mit der so starken, männlichen Ahnenlinie verbinden. Du wirst diese Verbindung spüren, wenn du dich dafür öffnest, denn all die Ur-Väter werden vereint hinter dir stehen, dich immer begleiten und deren Spirit sowie majestätische Kraft wird erfolgreich durch dich und deine Handlungen sowie weisen Entscheidungen durch und durch in und aus dir herausfließen – man(n) wird es in deine Augen erkennen können. Deine Präsenz und spirituelle Tiefe, deine Verbundenheit, Kraft und deine Erscheinung werden ein Symbol für das Mannsein werden und eben das wirst du dann auch so an deinen Sohn, an deine Söhne weitergeben.

 

Verbinde dich mit deinem Sohn! Lass ihn immer wissen, dass er für dich so endlos wertvoll ist. Lass ihn deine Anwesenheit immerwährend spüren, auch wenn er über große Distanzen und einen längeren Zeitraum physisch nicht bei dir sein kann. Sei dir immerwährend bewusst, dass ein unglaublich starkes Liebesband zwischen dir und deinem Sohn besteht, welches untrennbar und heilsam ist. Gib ihm zu wissen, dass du für ihn da bist, dass du alle Hürden der heutigen Zeit auf dich nimmst, um ihm das zu ermöglichen wofür er sich entschieden hat, wofür er hier in diese Welt durch dich hineingeboren wurde und was es bedeutet, ein Junge, ein Jugendlicher, ein Mann zu sein!

Ermögliche es dir und ihm, wieder in bedeutsame Rituale zwischen Vater & Sohn einzutauchen. Fordere Raum & Zeit für euch ein, denn das ist das absolut kostbarste was wir füreinander zur Verfügung haben. Nimm dein Kind mit auf Abenteuerreise des Mannseins, und du wirst selbst wieder mehr zu dem was du bist. Erkenne als Vater wieder DEINEN PLATZ – nicht den eines Versorgers, sondern den Platz als Bewahrer eines so wichtigen Kerns einer Familie, dem sanften Oberhaupt einer Familie, der fürsorglich dafür da ist, um mit seiner Erdung und Stärke allen in diesem Kern Halt zu spenden. Lass dich bitte nicht – wie vielleicht schon in den Jahrzenten und Generationen vorher von dieser Position verdrängen – mach dein bewusstes Leben als eigener, Sohn, Mann, spiritueller Krieger und weiser Alter nicht von den Entscheidungen anderer oder Frauen abhängig. Denn dadurch behältst du dein inneres Feuer und deine Manneskraft bei dir. Bitte lieber Vater, verschleudere nicht dein Potential durch Ablenkungen oder Süchte, vielleicht aus Angst, deinen Aufgaben als Papa oder Mann nicht gerecht zu werden. Tausche dich aus mit anderen Vätern & Söhnen, die bereits diesen heiligen Weg und Lebensplan wieder für sich gefunden haben. Gehe in Meditationen und hole dir Rat aus deiner männlichen Ahnenlinie – denn sie warten schon sooooo lange, bis sie wieder gesehen und gefühlt bzw. gehört werden. Umhülle dich mit deren Kraft und du wirst spüren, wie wundervoll auch dein Sohn dir selbst und dem Leben hier in Ausgeglichenheit, Mut und Freude begegnen wird.

 

Dein Beitrag, lieber Vater, Sohn und als Mann ist wichtiger als du vielleicht glaubst!

Ich bitte dich – glaube an dich, glaube an deinen Sohn und eure intensive, spirituelle Verbindung, die so einzigartig und voller LIEBE ist.

 

Schau deinem Sohn in die Augen und lächle ihn an – auch wenn er bereits 50 Jahre alt ist. Ebenso – wenn du noch die Möglichkeit hast – das selbe mit deinem Vater. Erkenne auch ihn ihm das Kind, welches geheilt werden möchte. Oftmals sind unsere Väter einfach zu erschöpft und entkräftet von den Schicksalsschlägen ihrer eigenen Zeit. Hab vertrauen und liebe sowie danke ihm einfach, vielleicht auch nur in Gedanken. Denn auch so geschieht schon sehr viel Heilung auf ganz vielen Ebenen.

 

Mein Sohn, du bist für mich der Stern, der am hellsten strahlt. Du zeigst mir den Weg und auch ich bin immer für dich da, um dir immerwährend ein Begleiter für deine besonderen Wege hier auf dieser Erde zu sein. Ich danke dir von Herzen, dass du dir MICH als deinen Vater ausgesucht hast und es berührt mich zutiefst, dass du mir solch eine große Aufgabe zu traust und in meinem Leben bist. ICH BIN FÜR DICH DA. UND LIEBSTER PAPA, AUCH FÜR DICH BIN ICH IMMER DA…

 

"Vater & Sohn – ein Band in seiner Kostbarkeit, welches zur Heilung dieser Erde unabdingbar ist."

 

Tom Kraus

 www.soul-reminder.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Trage dich hier für den NEWSLETTER ein und erhalte deine kostenlose, kraftvolle MEDITATION zur Selbstliebe:


www.soul-reminder.com | Tom Kraus

Soul-Reminder 2019